Menu

Wurzelkanalbehandlung

 

Wir führen Wurzelfüllungen maschinell mit dem VDW Reciproc Gold durch. Neben vorhersehbaren, sehr guten klinischen Ergebnissen macht die integrierte Längenmessung so manches Röntgenbild überflüssig.

Moderne Wurzelbehandlungen

Der häufigste Grund für eine endodontische Behandlung ist eine Infektion des Gewebes im Zahninneren (Pulpa). Die Ursache dafür können Karies, undichte oder defekte Füllungen sein. Bei einer Wurzelbehandlung wird unter lokaler Betäubung das Zahninnere eröffnet.

Anschließend werden Bakterien und Gewebsreste aus dem Kanalsystem und seinen Verästelungen entfernt. Herkömmliche Techniken können meist nur einen Teil des Systems erreichen. Mithilfe eines Mikroskops können auch Seitenkanäle, verkalkte oder atypisch gelegene Kanalsysteme aufgefunden und von Bakterien und erkranktem Gewebe befreit werden. Die entstandenen Hohlräume werden gereinigt, erweitert, desinfiziert und mit einem speziellen Füllmaterial (Guttapercha) abgedichtet.

Abschließend wird der Zahn mit einer Füllung verschlossen, Backenzähne werden einige Zeit später mit einer Krone versorgt.

 

Häufige Fragen


1. Was sind die Vorteile einer endodontischen Behandlung?
Durch die Behandlung können Zähne erhalten werden, die sonst entfernt werden müssten. Bis auf wenige Einschränkungen ist der Zahn wie ein gesunder Zahn zu betrachten.

2. Welche Alternativen gibt es zur endodontischen Behandlung?
Die einzige Alternative ist die Entfernung des Zahnes. Dies zieht jedoch häufig Folgeprobleme nach sich, wie Zahnwanderungen, Knochenabbau, Bisslageverschiebungen, kosmetische Probleme oder aufwendigere Zahnersatzlösungen.

3. Können alle Zähne endodontisch behandelt werden?
In wenigen Fällen ist dies nicht möglich. So zum Beispiel, wenn der Zugang zum Wurzelkanal nicht möglich ist, die Wurzelkanalverhältnisse eine gründliche Reinigung und Füllung nicht zulassen oder der Zahn aufgrund zusätzlicher Probleme wie Parodontose oder eines hohen Zerstörungsgrades nicht erhaltungsfähig erscheint.

4. Ist eine endodontische Behandlung schmerzhaft?
Die Behandlung wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Sie ist typischerweise komplett schmerzfrei.

5. Treten nach der Behandlung Schmerzen auf?
Durch das Reinigen und Füllen der Wurzelkanäle kann etwa ein bis zwei Tage lang das umgebende Gewebe irritiert sein. In dieser Zeit kann eine Überempfindlichkeit vor allem beim Aufbeißen auftreten. Mit Schmerztabletten lassen sich die Beschwerden gut kontrollieren.

6. Wie viele Behandlungen sind notwendig?
Ist der Zahn zum Zeitpunkt der Behandlung noch vital, wird die Behandlung meist mit einem Termin abgeschlossen. Abhängig vom Grad der Infektion können auch zwei oder drei Behandlungstermine notwendig werden.

7. Wie lange dauert eine Behandlung?
Bei einem Frontzahn dauert die erste Behandlung 30 Minuten, bei einem Seitenzahn etwa eine Stunde. Für die weiteren Behandlungen rechnen Sie mit etwa 30 Minuten.

8. Sind nach Abschluss der Behandlung weitere Termine notwendig?
Im Anschluss an die Wurzelbehandlung wird der Zahn in der Regel mit einer Teil- oder Vollkrone versorgt. Nach ca. sechs Monaten sollte der betroffene Zahn von uns noch einmal kontrolliert werden.

9. Verfärbt sich der Zahn nach einer Wurzelbehandlung?
Mit den heutigen Behandlungsmethoden ist das bei noch vitalen Zähnen nicht mehr zu erwarten, da die Ursachen für Verfärbungen (zum Beispiel Gewebsreste) mit Hilfe der Lupenbrille komplett zu entfernen sind.